Rechtsgrundlagen des Nebentätigkeitsrechts

ACHTUNG Nebenjob: vorher schlau machen...
Beamte und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes sollten sich zuerst über die Pflichten gegenüber dem Dienstherrn informieren, bevor sie eine nebenberufliche Tätigkeit ausüben. Der Ratgeber "Nebentätigkeits-recht" erläutert verständlich, was zu beachten ist (mit Checklisten) >>>Sie können diesen Ratgeber und andere Publikationen als OnlineBuch im Rahmen des OnlineService für die Jahres-pauschale von nur 10 Euro herunterladen


Rechtsgrundlagen des Nebentätigkeitsrechts

.

Durch die Ausübung einer Nebentätigkeit soll die freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 Abs. 1 GG) und die Berufsfreiheit (Art. 12 GG) auch der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes ermöglicht werden. Doch die Ausgestaltung dieser Grundrechte findet ihre verfassungsrechtliche Schranke in den hergebrachten Grundsätzen des Berufsbeamtentums im Sinne von Art. 33 Abs. 5 Grundgesetz (GG). Das Nebentätigkeitsrecht des öffentlichen Dienstes ist vom Bundesverfassungsgericht als ein hergebrachter Grundsatz anerkannt. Mit der Beschränkung von Nebentätigkeiten sollen Interessenskonflikte vermieden und die Unparteilichkeit und Unbefangenheit der Beamtinnen und Beamten gewährleistet werden. Zudem soll sichergestellt werden, dass die Beamtinnen und Beamten dem Dienstherren ihre volle Leistungsfähigkeit zur Verfügung stellen und die verbleibende Zeit hauptsächlich zur Erholung und somit zur Erhaltung der Arbeitskraft und Dienstfähigkeit nutzen.

Allerdings ist jede zu weit gehende Beschränkung von Nebentätigkeiten unzulässig. Daraus ergibt sich, dass Beamtinnen und Beamte einen Rechtsanspruch auf Ausübung einer Nebentätigkeit haben, soweit keine berechtigten Gründe vorliegen, die dem entgegenstehen.

Das Nebentätigkeitsrecht ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Auf der Bundesebene sind die wesentlichsten Rechtsquellen des Nebentätigkeitsrechts

Für Landesbeamte gibt das Beamtenrechtsrahmengesetz (BRRG) den rechtlichen Regelungsrahmen vor. In den jeweiligen Landesbeamtengesetzen der Länder wird das Nebentätigkeitsrecht auf Landesebene ausgestaltet. Die Regelungen in den Ländern orientieren sich zwar oft an den Vorschriften des Bundes, dennoch gibt es teilweise bedeutende Abweichungen. Daher finden Sie hier mehr Informationen zu den jeweiligen Ländervorschriften

 

 


 

 

Einfach Bild anklicken

Rund ums Geld im öffentlichen Dienst für 7,50 Euro

Immer mehr Beschäftigte des öffentlichen Dienstes informieren sich durch das o.a. Nachschlagewek.
Besonders beliebt ist umfangreiche Buch zum Thema "Rund ums Geld im öffentlichen Dienst". Dort finden Sie alles Wissenswerte zu
- Einkommen, Bezahlung und Zulagen 
- Arbeitszeit und Urlaub
- Reisekosten und Umzugskosten
- Nebentätigkeiten im öffentlichen Dienst
- Rente, Zusatzversorgung und Beamtenversorgung
- Gesundheit, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Beihilfe
- Soziales, Eigenheimzulage, Kindergeld, Erziehungsgeld 
- Steuern von A bis Z.

Der Ratgeber erläutert komplizierte Sachverhalte verständlich und ist ein unverzichtbarer Wegbegleiter für alle Beschäftigten im öffentlichen Dienst: Arbeitnehmer, Beamte sowie Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter. Aber auch für Rentner und Ruhestandsbeamte bietet der Ratgeber viele wichtige Hinweise. Das Buch kostet 7,50 Euro kann hier online bestellt werden >>>weiter.


LINK-TIPPs zum Geld sparen: www.einkaufsvorteile.dewww.urlaub-gastgeber.de I www.hotelverzeichnis-online.dewww.urlaubsverzeichnis-online.de I  Bezügekonto für Beamte und den öffentlichen Dienst I


 

mehr zu: Lexikon Nebenjob
Startseite | Kontakt | Impressum
www.nebentaetigkeitsrecht.de © 2020